Fertighäuser in der Holzrahmenbauweise

Wir bieten Ihnen auch dieses System an, in allen Ausbaustufen, d.h. vom Ausbauhaus bis zum schlüsselfertigen Holzhaus.

Gebäude in Holzrahmenbauweise sind absolut trocken und dicht. Sie verfügen über eine sehr gute Wärmedämmung und sind immer Niedrigenergiehäuser.
Die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (ENeV) werden von den Fertighäusern in Holzrahmenbauweise meist deutlich übertroffen. Die Herstellungskosten sind in dieser Bauweise günstig, da die schlanken Wandquerschnitt zu Wohnraumgewinn von bis zu zehn Prozent führen. Die Bauzeiten sind kurz und Sie können viel in Eigenleistung durchführen.

Der Holzrahmenbau ist ein flexibles System zur Anpassung an die unterschiedlichsten Gegebenheiten, Nutzungskonzepte und Wünsche. Fertige Planungen mit unterschiedlichen Grundrissen stehen zur Verfügung - vom Einfamilienhaus über Reihenhäuser bis hin zum Geschoßwohnungsbau.

Das System des Holzrahmenbaus (aus dem Hause Rigips):

1. Deckelschalung 2 x 24 mm
2. Konterlattung 30/50 mm
3. senkrechte Lattung
4. bituminierte Weichfaserplatte, 18 mm, mit Nut und Feder
5. Holzständerwerk aus getrockneten und egalisierten Hölzern, 60 x 140 mm
6. Wärmedämmung 140 mm aus Steinwolle WGL 035 oder WGL 040 oder Isofloc-Dämmung
7. OSB-Platte 15 oder 18 mm
8. Vorsatzschale aus Kantholz 60/60
9. Wärmedämmung 60 mm aus Steinwolle WGL 035 oder WGL 040 oder Isofloc-Dämmung
10. Rigidur H von Rigips als mittragende oder aussteifende Innenbeplankung

Innenbeplankung der Holzrahmenkonstruktion mit Gipsfaserplatte (hier: Rigidur H). Zwischen die Balken kommen die Dämmlagen.

Der Wandaufbau (»technische Details) ist der gleiche wie in der Holztafelbauweise. Hier wird jedoch nur der Holzrahmen vorgefertigt und nicht beplankt. Es wird nicht direkt, wie bei der Holztafelbauweise, der Rahmen auf Betonplatte oder Kellerdecke gestellt und verbunden.

Bei der Holzrahmenbauweise wird unter den Rahmen ein Schwellbalken mittels Maueranker befestigt. Ebenso für den oberen Abschluß mit dem "Rähm".
Eine kostengünstige Planung und Fertigung wird durch vereinheitlichte Querschnitte der Rahmenhölzer erreicht und große über mehrere Geschosse verlaufende Plattenmaße. Üblicherweise wird stockwerkweise gebaut: Schwelle, Rahmenelement, Rähm, Geschoßdecke, wieder Schwelle usw.

Holzrahmenbau und Zimmereien
Der Holzrahmenbau ist dem historischen Fachwerkbau entlehnt. Ergänzt wird dieser oft mit den holzsparenden Detailkonstruktionen der nordamerikanischen Leichtbauweise. Bundesweit haben sich Zimmereien und Holzbauunternehmen auf den Holzrahmenbau spezialisiert. Aufgrund der Nachfrage nach ökologischem Bauen (Ökohaus) mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz und nach optimalen Wärmedämmeigenschaften ist diese Form des Holzbaus so geschätzt.